»Mein Ausflug in die Werbebranche«

Für sechs Wochen hatte ich kürzlich Werbung auf meiner Seite geschaltet. Google Adsense hieß dieses Feature und ich dachte mir, dass man das ja durchaus mal testen kann und sich so vielleicht eine kleine Belohnung für die viele Mühe, die ich in mein Wiki stecke, zu erhalten. Ich hab mir mal so einen Zeitraum von zwei Monaten gesetzt um das ganze zu beobachten und zu schauen, was dabei raus kommt aber bevor ich ein Fazit ziehen konnte, bin ich aus der Nummer rausgeflogen, Google hat mich rausgeschmissen…

Das Kündigungschreiben

Welche ungültigen Aktivitäten damit gemeint sind wurde mir aus Datenschutzgründen nicht gesagt. Sicher werden Leute die ich kenne hier und da mal auf eine Anzeige geklickt haben, logo warum auch nicht und genauso wenig wie ich nicht öffentlich darum bitten darf auf eine Werbung zu klicken, sehe ich nicht ein warum ich dann darum bitten soll, nicht auf eine Werbung zu klicken. Bezahlt wird die Werbung durch Klicks auf die einzelnen Werbebanner, pro Klick bekommt man von Google zwischen 30 und 60 Cent, was an sich ja schon eine ganze Menge ist. So kamen im ersten Monat etwas über 30.- Euro zusammen und im zweiten hätte es sich vermutlich auf ca. 50.- Eur hoch geschaukelt. Eigentlich war ich damit sehr zufrieden und es schien so als dass das von mir selbst gesetzte Minimum von 25.- Euro pro Monat übertroffen werden würde.

Aber ich prangere nicht die Entscheidung seitens Google an, mich fast kommentarlos aus dem Programm zu schmeißen, mein Konto einzufrieren und mir am Ende keinen Euro zu bezahlen, denn Testphasen und Rückschläge gehören zum Informatiker Leben. Nein ich prangere vielmehr die Politik an, welche dem Werbeträger nur dann Geld zuspricht, wenn ein Klick auf das Banner erfolgt, der dann auch noch für ungültig erklärt wird, wenn er aus meiner Nachbarschaft kommt. Meine Seite hat im Monat durchschnittlich etwas über 4.500 Besucher im bisherigen Jahresschnitt, mit stark steigender Tendenz. Das ist eigentlich schon eine ganze Menge und man muss auch sehen, dass jeder dieser Besucher die Werbebanner gesehen hat, letztlich waren sie ja nicht zu übersehen, denn der Platz den ich dafür eingerichtet habe, war schon das Filetstück der Seite gewesen.

Seitenstatistik

Also Hand aufs Herz, wie hat sich Google das denn vorgestellt? Mehr wie ein paar Euro pro Monat sind nicht drin? Das von einem Konzern, der selbst Milliarden an Werbeeinnahmen einstreicht. Bei Fernsehwerbung ist es ja auch nicht so, dass die Werbung erst dann bezahlt werden muss, wenn man sich ein Müsli über die eingeblendete Hotline Nummer bestellt, ja die muss sogar dann bezahlt werden, wenn ich während der Werbung umschalte und das nicht mal zu knapp. Ich hätte es demnach für fair gehalten, dass man nicht den Klick auf das $Banner bezahlt sondern pro Besucher, der die Seite aufruft. Dann wäre zB 1 Cent pro Seitenaufruf genug und würde mir dann im Durchschnitt ca. 45.- Euro im Monat einbringen. Google müsste dann nicht mal jeden Seitenaufruf bezahlen, sondern nur einmal pro Besucher (solange er seine IP Adresse behält). Ziehen wir dann noch die 1.000 Besucher ab, die nachweislich nur durch Zufall auf meine Seite gelangt sind, dass wären die, denen eine ausländische IP Adresse zugeordnet werden kann, dann wären wir letztlich bei 35.- Euro angekommen. Ich hätte das als fairen Preis betrachtet aber so komme ich mir schon ein wenig über den Tisch gezogen vor.

Sicher ich habe es letztlich Google zu verdanken, dass die Seite so populär ist und ein wirklich hohes Ranking genießt, was mich bei etlichen Themen unter den ersten drei Hits auf der Google Suchseite listet und das weiß ich natürlich zu schätzen aber hier wurde doch deutlich gemacht, wer hier der Weltherrscher der kommerziellen Internetvermarktung ist. Und obwohl mich Google laut ihren AGBs für jede weitere Adsense Aktivitäten quasi lebenslang gesperrt hat muss ich zugestehen, dass zumindest bis jetzt mein Google Ranking nicht darunter gelitten hat, ja sich sogar im Gegenteil die täglichen Seitenzugriffe von kürzlich ca. 300 Besucher auf über 400 Besucher täglich erhöht hat. Dafür bin ich dann schon dankbar und so besinne mich halt wieder auf die Wurzeln meinen Schaffens hier an dieser Seite und mache auf »Non-Profit« Basis weiter, so wie auch alles angefangen hat.

pronto 2011/11/19 15:23

archiv/advertising.txt (2587 views) · Zuletzt geändert: 2013/03/09 14:14 von wikisysop
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0